Wochenbett

Die ersten 6 bis 8 Wochen nach der Geburt

Da bleiben wir zwei zu Hause,
 in trauter Verborgenheit,
 kein Wetter kann uns verdrießen,
 wir halten uns warm und schließen hübsch
feste die Türe zu. 
(Wilhelm Busch)

Das Wochenbett soll für dich eine Zeit der Erholung, des Ankommens als Mama, des gegenseitigen Kennenlernens mit viel Ruhe und Unterstützung von deiner Familie, sowie von uns Hebammen und von den Schwestern sein.
Egal wie schnell oder langsam dein Baby geboren werden wollte, dein Körper braucht erst einmal Zeit, sich auszuruhen und aufzutanken. Nach der Geburt hast du eine große hormonelle Umstellung zu bewältigen. Wie lange die seelische und körperliche Umstellung braucht, ist ganz unterschiedlich.

Die Gebärmutter bildet sich rasch zurück, manchmal kommt es zu unangenehm empfundenen Nachwehen. Der Wochenfluss ist anfangs noch stärker und die Milchbildung muss in Gang kommen. Besonders beim ersten Kind ist das Gefühl vom Mutterwerden oft noch fremd. Dafür brauchen du und dein Partner Ruhe. Zu viele Besucher sind hinderlich für einen guten Start.

Tipps für die ersten zwei Wochen:

  • viel liegen, so kommt die Milchbildung gut in Gang und die Gebärmutter kann sich besser rückbilden
  • halbsitzend oder in Seitenlage stillen, so kann man sich selbst dabei ausruhen
  • in den Ruhephasen des Babys auch selbst schlafen
  • Handy auf lautlos schalten
  • nur ein Besuch pro Tag (am besten ausgestattet mit warmem Essen, Kuchen und Kaffee … für zuhause)

Auch wenn in früheren Zeiten Frauen härter körperlich arbeiten mussten, wusste man damals oft besser, welche Bedürfnisse eine Wöchnerin hatte. In den ersten sechs Wochen nach der Geburt durften die Frauen nicht mit ihrem Baby außer Haus. Die Versorgung mit Suppe zur Kräftigung der Wöchnerin wurde oft von der Nachbarin übernommen. In anderen Kulturen werden die Wöchnerinnen auch heute noch in der Wochenbettzeit von der Außenwelt abgeschirmt. Versuche, die Wochenbettzeit als Zeit der Erholung und der (Neu)Bildung deiner Familie zu sehen.

Wenn du Unterstützung für Haushalt und Kinder angeboten bekommst, nimm sie dankend an oder versuche dir Hilfe zu holen. Es erleichtert diese wunderbare, aber auch fordernde und kräftezehrende erste Zeit mit deinem Baby.

Insbesondere vor dem Milcheinschuss fühlen manche Frauen eine Achterbahn der Gefühle. Im einen Moment ist alles wunderbar und kurze Zeit später sind sie mit der neuen Situation überfordert. Das ist der Babyblues, der meist nach ein bis zwei Tagen wieder vorübergeht. Sollte diese psychische Verstimmung länger andauern, informiere deine Hebammen oder deine Gynäkologin/deinen Gynäkologen darüber. Es ist wichtig, dass du gesund bist und dich wohl fühlst. Dein Baby wird es dir danken! Solange du in der Privatklinik bist, werden wir (Hebammen und Schwestern) dir mit Tipps und Tat zur Seite stehen, um euch einen guten Start zu ermöglichen. Auch die gemeinsame Babypflege ist uns wichtig und ihr sollt alles erfahren, was für die erste Zeit zu Hause wichtig ist (wickeln, baden, pflegen …).

Dein Beckenboden ist nach der Schwangerschaft und der Geburt ebenso gefordert worden. In den ersten Tagen gönne ihm Ruhe. Nach der zweiten Woche kannst du mit leichten Übungen beginnen. Hebammen und Physiotherapeutinnen informieren dich gerne über diese Übungen. Außerdem kannst du ab der 8. Woche nach der Geburt Rückbildungskurse besuchen.

Stillberatung und Babypflege
Tauchen nach eurer Entlassung zu Hause Fragen zum Stillen und/oder zur Babypflege auf, kann eine von uns Hebammen euch gerne besuchen. Oder ihr nutzt die Stillberatung und Wiegekontrollen bei uns in der Privatklinik Graz Ragnitz.
Kosten für einen Hausbesuch: € 80.- plus Kilometergeld
Eure Pflichtversicherung übernimmt in den ersten 8 Wochen nach der Geburt einen Teil der Kosten.

 

Aktueller Rückbildungskurs mit Eva und Nina ab 7.9.2020 von 10:30 bis 11:30 Uhr im Center West!

Anmeldung zum Kurs online über die Regenbogenapotheke

Infos  zum Kurs bei:
Hebamme Eva Sommer, eva.sommer@gmx.at, Tel: 0676 30 90 076
Hebamme Nina Pliessnig, nina.pliessnig@inode.at, Tel.: 0650 65 35 650
(Hebamme Vanessa Gründler, hebamme.gruendler@icloud.com, Tel.: 0676 53 30 733)